NewsSketches

von Wörtern zu super coolen Sketchnotes

von Wörter zu super coolem Sketchnotes
Sketchnotes, wie ich mache es!

Sketchnotes ist ein geniales Tool. Du kannst deine Ideen verankern und gleichzeitig in eine positive Energie bringen. Cool oder? Jetzt erzähle ich erzähle Dir wie ich das mache ;).

Wenn du sketchen  (sketchnoting) lernen willst, ist meistens der erste Gedanke „Wie kann ich ein Thema/Idee visualisieren  ?“, „Wo fange ich an?“ oder noch „Pfff… Ich bin gar nicht kreativ, kann ich das überhaupt?“ Ja, Absolut! jeder von uns kann Sketchnotes erstellen!

 

 

Wie ich mein Sketchnotes gestalte…

Inhalt

  1. Als erster Schritt sollte man den Kontext und die Informationen (Präsentation/Vortrag) verstehen. Für mich, es ist sehr wichtig, sonst kann ich überhaupt nicht anfangen zu sketchen (und dann können/werden die Erwartungen des Kunden nicht erfüllen).
  2. Ich suche eine Kernidee, oder identifiziere eine Kernbotschaft
  3. Ich schaue auch (wenn möglich) was in der Vergangenheit gemacht wurde, ich besuche die Website/Profile von meinem Kunden und überlege auch, wie ich die Farben der Firma (oder das Logo) benutzen kann.
  4. Und dann suche ich mir Inspiration für das Layout. Erst zum Thema allgemein: z.B. schaue ich viele verschiedene Präsentationen, Videos, Magazine oder Infographiken an, lese Bücher (wenn es Zeit gibt)  oder Artikel mit ähnlichen Themen, besuche Websites.
  5. Ich verbinde die Wörter zu Icons /Skizzen und suche den roten Faden. Für mich, sind die Icons ein bisschen wie eine Sprache (je mehr man übt, umso schneller und besser funktioniert das).

Alles kann eine Inspirationsquelle sein.

Struktur

das Sketchnotes Handbuch - Mike Rohde
das Sketchnotes Muster (…)

Mike Rohde stellt in seinem Buch „Das Sketchnote Handbuch“ super gut die verschiedenen mögliche

Strukturen dar. Die folgenden Muster sind besonders gut um Sketchnotes zu gestalten. Persönlich benutzte ich oft die runden oder geteilten Strukturen. Es sieht so aus….

Aber natürlich schaue ich, ob das Muster/Struktur zum Thema passt. Ich überlege „macht es Sinn?“, „ist die Botschaft/das Ziel gut dargestellt?“. Entweder überlege ich es mir anhand er vorliegenden Informationen (Agenda, Präsentationen,…) oder durch Rückfragen beim Kunden. Ich weiß nie vorher, welches Muster/Struktur ich verwende.

Style

Und jetzt geht die Kreativität wirklich los! Hier ein paar Tipps:

  1. Die Farben: die Kunden haben oft spezifische „Firmenfarben“. Es ist wichtig, entweder diese zu benutzen oder Komplementärfarben zu verwenden.
  2. Falls der Kunde ein Styleguide hat, solltest du dich daran orientieren (nutzt ein paar Elemente daraus – das gefällt den Kunden). Dadurch kann die Skechtnotes besser in die Kommunikationsstrategie des Kunden integriert werden. Hier hilft auch ein Blick in die Vergangenheit des Kunden.
    TEDxTUM erste Teil des Events
    Agenda für die TEDxTUM 2017 Vorträge

     

  3. Wichtig ist aber: Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Es gibt keine Grenzen. Beispielsweise hatte ich mal auch mit Fotos gearbeitet…schaut mal hier

    Taz Alam Sketchnotes im TEDxTum 2017
    Sketchnotes von einem Slam (Taz Alam) – TEDx TUM 2017

Tipps:

a) Du solltest aber in einer Sketchnote nicht zu viele verschiedene Styles benutzen. Es besteht dann die Gefahr, dass der Betrachter die Kernbotschaft nicht mehr erkennt, sondern abgelenkt ist.

b) üben, üben und noch üben!

Hat Dir das weiter geholfen? Lass mir gerne einen Kommentar da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.