News

Storytelling und visuelle Darstellung

Hallo zusammen,

Ich erinnere mich an eine Präsentation vor etwa 5 Jahren. Es bestand fast nur aus Bilder und einer einfachen Geschichte. Die visuelle Darstellung war ein hervorragendes Beispiel ein erfolgreiches Storytelling (Beweis: ich habe sie immer noch im Kopf ).

Storytelling

Die Story! Sie ist es…. der geheime Erfolgsfaktor (mittlerweile nicht mehr so geheim). Aber diese Art zu kommunizieren ist nicht nur bei den Filmen oder Büchern nötig. Jeden Tag haben wir tausende Informationen und Daten (durch Meetings, Präsentationen, Internet, Social Media, TV, usw.), die wir zu oft erhalten. Deshalb sehen wir immer die gleichen Bilder, wir lesen nicht, wir vergessen schon nach wenigen Stunden viel.

Nun, wie können wir das Interesse des Publikums aufwachen? Was sage ich zu meinen Kunden, damit er meinen Namen sich merkt? Wie stelle ich meine Präsentation heute dar, damit sie im Köpfen bleibt?

Nun, warum nicht mit eine visuelle Darstellung einer gute Story? Das Storytelling oder  „die Kunst Geschichten zu erzählen“ kann sowohl in einer schriftlichen als auch in einer grafischen Darstellung erfolgen. Aber wie geht es?

Storytelling Sigrid Hauer

Sigrid Hauer hielt einen Vortrag bei ProjektIn bezüglich Storytelling und bietet regelmäßigen Workshops an (mehr Informationen hier). Während Ihrer Präsentation brachte sie uns einige einfache und effektive Wege bei, um unsere eigene Geschichte zu entwickeln.

Ich fand es besonders interessant, die Frage zu stellen: „Wie hast du dein Business gefunden?“ Dies ermöglichte es mir, mehr Gefühle und meine Persönlichkeit zu kommunizieren, um einen echten Unterschied zu machen. Ich folgte ihren einfachen roten Faden um meine eigene Geschichte zu erstellen..

visuelle Darstellung von Storytelling

Über mein Sketch

In dem Mitte des Sketchnotes, steht die Ausgangspunkt von alle Unternehmer(in)  „um ein Problem zu lösen, braucht man ….eine Idee“. Ich habe Sigrid Fragen in der visuellen Darstellung wiederverwendet. Und rundherum fokussierte ich mich auf die wichtigen Schritte (mit Pfeilen). Ich verwende dieses Mal weniger Farben. Nur ein Akzent für die zentrale Idee und ein kleiner Kontrast zu den Grautönen.

Hast Du schon deine „Story“ erstellt? Wenn ja, erzählst Du uns hier wie Du gemacht hast! Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

Bis bald und viele Grüße,  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.